Knappe Entscheidungen in Schwaig

von Johannes Oswald

Nach zuletzt drei Spielen mit Punktgewinn fuhr man Samstagabend ohne Punkte im Gepäck heim. In der Hans-Simon-Halle in Schwaig begann man sehr gut und dominierte den ersten Satz bis kurz vor Schluss. Doch man verspielte einen Vorsprung von 18:14, beim Stand von 22:21 zeigte man Nerven und den ersten Satzball verwandelte man nicht. Somit musste man sich 25:27 geschlagen geben. "Mit dem ersten Satz verlieren wir das Spiel. Das Publikum wachte nach dem vergebenen Satzball auf und auch die Schwaiger Spieler wirkten plötzlich heißer.", urteilt Manager Johannes Oswald. Im zweiten Satz nutzten alle Wechsel nicht, bei den Schwaigern klappte alles und auf Seiten der Grafinger ging nicht mehr viel zusammen. Leider bekam man auch im dritten Satz keinen Zugriff auf das Spiel, lange lief man einem großen Rückstand hinterher. Erst als die Partie schon fast verloren war, nahm sich MVP Fabian Wagner nochmal ein Herz und hämmerte fünf Sprungaufschläge auf die andere Seite. Da zeigzen die Schwaiger plötzlich Nerven, Coach Anto Juric bekam die rote Karte, nachdem der Schiedsrichter einen knappen Ball drin gegeben hatte. Da stand es 23:23, doch es hat einfach nicht sollen sein. Mit 24:26 ging auch dieser Satz an die Schwaiger. Schlussendlich musste man die Abgebrühtheit der Heimmannschaft anerkennen und gratulierte dem verdienten Sieger. "Alles wenn und aber hilft nichts, wir müssen aus unseren Fehlern lernen und es beim nächsten Mal besser machen.", meint Manager Johannes Oswald. Die nächste Möglichkeit zum besser machen gibt es nächsten Samstag beim amtierenden Meister. Die Mannschaft um Coach Adrian Zoppelt fährt nach Leipzig. Man muss der jungen Mannschaft Zeit geben, an solchen Niederlagen wächst man.

Zurück